Mit dieser Kampagne wollen wir aufräumen mit Jagdlügen und

"der Jagd ein Gesicht geben"

Unter dieser Überschrift klären wir auf, was „Jagd auf unsere Wildtiere“ wirklich ist und welche Folgen die Jagd für Tiere, Natur und Menschen hat.

Vielfache wissenschaftlich fundierte Studien konnten belegen, dass die Jagd nicht nur äußerst grausam sondern auch völlig sinnlos und kontraproduktiv ist.

Gemeinsam mit dem Wildtierschutz Deutschland e.V. und vielen, weiteren Tier- und Naturschutzorganisationen räumen wir auf mit den Märchen der Jäger, die gebetsmühlenartig erzählt und verbreitet werden. Wir räumen auf mit den zweifelhaften Rechtfertigungen und Argumenten der Jäger und zeigen in unseren Beiträgen das wahre Gesicht der Jagd – ein grausames Gesicht, das nur einem einzigen Zweck dient:
einem äußerst zweifelhaften Hobby nachgehen zu können!


Unsere Themen im einzelnen:
Jedes Jahr werden nicht nur Wild- und Haustiere Opfer der Jagd, auch viele Menschen werden durch Jagdwaffen verletzt oder getötet. 
   
Schuss – und tot.
Das wäre wahrscheinlich
weidgerecht.
Doch die Realität sieht

häufig anders aus
   
   
Als „Halali oder Der Schuss ins Brötchen“, diese einzigartige Jagd-Satire im Oktober 1995 erstmals im ZDF ausgestrahlt wurde, war die Fernsehkritik  - ganz im Gegensatz zu den Vertretern der Jagd -  begeistert.
"Halali oder Der Schuss ins Brötchen“

HIER ANSEHEN
   
Jagd heute – eine flüchtige Baustellenbesichtigung
Die Jagd kann nicht zur Populationsregulierung beitragen
  Jäger vergiften durch Bleimunition Tiere, Natur und Menschen 
  Rabenvögel sind die Tontauben der Jäger
  Die Natur kommt
ohne Fallen aus
Was uns Jäger
nicht erzählen


nach oben