Home

Die Würde des Menschen ist unantastbar!
(Artikel 1, Absatz 1 des deutschen Grundgesetzes)
aber ...

wo bleibt die Würde der Tiere?

 

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

„Solange der Mensch denkt, dass Tiere nichts fühlen,
solange werden Tiere fühlen müssen, dass der Mensch nicht denken kann“


Wir hören die stummen Schreie und sehent das unendliche Tierleid und genau hier sind wir aktiv:

  • Wir erheben unsere Stimme für die, die nicht sprechen können und schauen hin, wo viele wegsehen!

  • Wir wollen die Bevölkerung aufklären und ihr zeigen, dass alleine schon durch ein überlegtes Konsumverhalten viel Tierleid vermieden werden kann.

  • Wir erheben unsere Stimme und fordern die Rechte der Tiere ein – dort, wo sie entschieden werden: bei den Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft!

Bei unserem Engagement schauen wir nicht, um welche Tiere es sich handelt, denn wir setzen uns für alle Tiere gleichermaßen ein, und es spielt für keine Rolle, ob es sich um

§       Haustiere
§      
Nutztiere
§      
Wildtiere

handelt, denn es gibt in jedem Bereich ein unglaubliches Tierleid!

Das ist unsere Mission:

  • Menschen die Augen zu öffnen, damit sie erkennen,  was tagtäglich passiert!

  • Wir wollen aufzeigen, wie und in welchem Ausmaß  Tiere für den Menschen leiden müssen.

Unsere Ziele:

  • Wir fordern ein schärferes und klarer formuliertes Tierschutzgesetz

  • Wir fordern härtere Strafen bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz

  • Wir wollen einen Umdenkprozess einleiten, der aufzeigt, dass wir mit reiner Profitgier in einer Sackgasse landen (z.B. Massentierhaltung)

  • Wir kämpfen dafür, dass Tiere nicht für unsere Unterhaltung leiden müssen
    (Beispiel: Zirkus, Zoos, Stier-, Hundekämpfe, Sportevents, Rodeo, etc.)

  • Wir fordern ein totales Tierversuchsverbot für die Kosmetik-Industrie und drängen auf Alternativen, die es vielfach seit langem gibt, für die Pharma-Forschung

  • Wir fordern ein Ende der unerträglichen Massentierhaltung

  • Wir fordern ein Ende von nicht artgerechter Tierhaltung

  • Wir fordern ein Ende der Exporte unserer Nutztiere (lange und qualvolle Tiertransporte)

  • Wir fordern ein Ende der grausamen Hobby-Jagd und damit verbunden ein Jagdgesetz, das dem Tierschutzgesetz unterworfen wird.

Es gibt zu viele Menschen, die nicht informiert sind, was wir unseren Tieren antun! Es tut weh, hinzusehen und zu begreifen, dass jeder von uns ein großes Stück dazu beitragen kann, um die Welt der Tiere ein wenig besser werden zu lassen.

Es ist genug! Wir fordern einen Stopp mit dem unvorstellbaren Tierleid! Dafür kämpfen wir und dafür setzen wir uns ein.





nach oben